Mit der Drohne auf Jagd nach Unkraut

Bei der Internationalen Konferenz zur Robotik und Automatisierung wurden in Singapur Wissenschaftler der Universität Bonn und der ETH Zürich mit dem „Best Paper Award in Automation“ ausgezeichnet. Ihre Veröffentlichung stellt unter Beweis, dass sich Drohnen für die automatische Erkennung von Unkräutern im Sinne des „Smart Farming“ nutzen lassen. Eine ultraleichte Drohne überfliegt ein Zuckerrübenfeld und schießt mit einer Kamera gestochen scharfe Bilder, auf denen sich jede einzelne Pflanze erkennen lässt. Mit diesen digitalen Daten und einer speziell dafür entwickelten Software können Forscher automatisiert Karten von den Rüben und dem Unkraut sowie vom Zustand der Feldfrüchte erstellen. Laut Prof. Stachniss, Bonn, erlaubt diese Datengrundlage Landwirten zu ermitteln, wie es um den Unkrautbefall auf dem Feld bestellt ist.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Cyrill Stachniss
Institut für Geodäsie und Geoinformation
Universität Bonn
Tel. +49 228 732713
cyrill.stachniss@igg.uni-bonn.de

Presseveröffentlichung vom 02.06.2017

Quelle

Mikrolochchip: Einzelne Zellen auf dem Präsentierteller
Elektromobile schneller entwickeln mit integrierter Prüf- und Testumgebung

Ähnliche Beiträge

Menü