Diamantlinsen ermöglichen deutlich leichtere Laseroptik

Diamanten sind nicht nur »a Girl‘s Best Friend«, künstliche Diamanten sind auch als Material für Laseroptiken attraktiv: Mit ihrer ungewöhnlich hohen Brechzahl und der exzellenten Wärmeleitung erlauben sie zehnmal leichtere Laseroptiken. Faserlaser im kW-Bereich könnten damit deutlich flexibler agieren. Drei Fraunhofer-Institute haben in den letzten Jahren die Herstellung und Bearbeitung der Diamantlinsen optimiert, jetzt ist die erste Schneidoptik mit diesen Linsen im Test.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Martin Traub
Leiter der Gruppe Optikdesign und Diodenlaser
Fraunhofer-Institute für Lasertechnik ILT
Aachen
Tel. +49 241 8906-342
martin.traub@ilt.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 19.06.2017

Quelle

BlackRock wird Minderheitsanteilseigner am Online-Vermögensverwalter Scalable Capital
Forscher stellen Biokraftstoff für konventionelle Dieselmotoren her

Ähnliche Beiträge

Menu