Actus: Startup arbeitet an der Digitalisierung der Unternehmenskommunikation

  • Erste Version der App „Actus One“ für Smartphones und Computer verfügbar
  • Breites Interesse von regionalem Mittelstand bis zu internationalen Kommunikationsunternehmen
  • Gründer: „Viel mehr als nur WhatsApp für Firmen“

WhatsApp, Chats, SMS – die tägliche Kommunikation funktioniert heute viel über Dienste für Kurznachrichten. Das gilt längst auch für berufliche Themen. Dabei entsprechen Facebook, WhatsApp und Co nicht den deutschen Datenschutzrichtlinien. „Actus One“ vom Startup Actus ist da anders – und kann zudem noch viel mehr.
Fünf Module umfasst die Plattform, die das Osnabrücker Team um Gründer Niklas Schwichtenberg entwickelt hat. Das Communication Tool ist die Chatfunktion, mit der sich die Mitarbeiter bequem austauschen können. Im Vergleich zu bekannten Messengern, bietet Actus Datenschutz nach deutschem Standard. „Besonders stolz sind wir, dass wir einen anonymen Chat-Channel anbieten können, der gleichzeitig offene und respektvolle Kommunikation in einem vertrauensvollen Umfeld ermöglicht. Weder die Geschäftsführer, noch wir bei Actus können nachverfolgen, wer welche Nachricht darin schreibt“, so Schwichtenberg.

Programm mobil, aber auch an stationären PCs nutzbar

Mit dem Social Tool können Unternehmen die Ressourcen im Unternehmen besser nutzen. Durch die von den Mitarbeitern angelegten Profile, entsteht eine Übersicht, wer was im Unternehmen macht. Auch können Mitarbeiter so Qualifikationen angeben, die vielleicht in der aktuellen Stelle nicht benötigt werden, aber vorhanden sind. Neben der Möglichkeit, zu verschiedenen Arbeitsprozessen hier Feedback zugeben, können virtuelle Achievements erreicht werden.
Auch administrative Vorgänge, wie das proaktive Erinnern an Termine sowie die Vorgabe von Zielen für Abteilungen und Teams mit dem Process Tool sind mit „Actus One“ auf digitalem Weg möglich. Das Dashboard ermöglicht zudem die gesamte Unternehmenskommunikation auf einen Blick nachvollziehen zu können – natürlich auch hierarchisch aufgebaut.
Schwichtenberg: „Der Funktionsumfang von Actus One geht also klar über den der einfachen Messenger hinaus und ist somit mehr als ‚nur’ WhatsApp für Firmen. Zudem ist das Programm nicht nur mobil, sondern auch an PCs sowie Laptops nutzbar.“ Ein Konzept, das überzeugt. So zeichnete die Initiative Mittelstand das Startup mit dem Prädikat “Best of“ im Bereich Apps. Zudem reichen die ersten Kundenanfragen von regionalen Mittelstandsbetrieben hin zu internationalen Telekommunikationsunternehmen.

Wissenschaftliche Begleitung der Universität Osnabrück
Die Wissenschaft ist ebenfalls interessiert. Dr. Piet Hausberg, Professor für Technologie- und Innovationsmanagement an der Universität Osnabrück: “Actus One ist ein sehr innovativer Ansatz, einige der wichtigsten Herausforderungen der Mitarbeiterführung zu meistern. In einem wissenschaftlichen Begleitprojekt wollen wir genau ermitteln wie und in welchem Kontext sich das Potential am besten ausschöpfen lässt.”
Ebenfalls überzeugt ist auch Daniela A. Ben Said, Autorin, Businesscoach und Gesellschafterin von Actus: „Gute Mitarbeiterführung ist einer der wichtigsten Imagefaktoren für Unternehmen geworden! Innovationen und Weiterentwicklung zeichnen gute Unternehmer aus. Mit der Weiterentwicklung der Kommunikation ist einer der größten Konfliktpräventoren in die Praxis gebracht. Gute Führung und Kommunikation sind die Schlüsselfaktoren der Zukunft. Actus One bietet hier
innovative und professionelle Unterstützung.”

www.actusone.com

GLNS berät die Gesellschafter von matchinguu bei Verkauf an Verve
App diagnostiziert Herzprobleme mit Handy-Kamera

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu