Gründergeist trifft Rechtsberatung – Eversheds Sutherland führt mit ES Disrupt digitales Beratungsangebot für Startups ein

Die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat unter dem Namen ES Disrupt ein digitales Beratungsangebot eingeführt, zugeschnitten für die Anforderungen von Startups und jungen wachstumsintensiven Unternehmen. Als webbasiertes Legal Tech-Produkt bietet ES Disrupt für die verschiedenen Gründungsphasen schnellen und flexiblen Zugang zu erforderlichen Dokumenten und Vertragsmustern, die sich an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen anpassen lassen.

In der Gründungsphase müssen sich Startups einer Vielzahl an Herausforderungen stellen. Die rechtlichen Aspekte des Gründens sind für Startups dabei oftmals eine ernstzunehmende Hürde. ES Disrupt soll daher Gründern und Startups umfassende Rechtsberatung und maßgeschneiderte Produkte anbieten. Dazu zählen unter anderem Verträge und Beratung in den Bereichen Gesellschaftsgründung und Finanzierung, ebenso wie Personal, Compliance und Datenschutz. Zunächst angesiedelt im Londoner Büro von Eversheds Sutherland, sollen Gründer mit Hilfe ES Disrupt von der Gründung bis zum anschließenden Ausbau des Geschäfts die nötige rechtliche Unterstützung erhalten. Rechtsfragen und potenzielle Streitigkeiten werden geklärt, bevor diese überhaupt die Gründung gefährden können.

ES Disrupt orientiert sich eng am Startup-Lifestyle, um bestmögliche Beratung zu gewährleisten, und berücksichtigt die besonderen Unterschiede zwischen jungen Wachstumsunternehmen und etablierten Unternehmen. Ein schlankes Servicemodell und an die Gründungphase angepasste, zeitsparende Beratungsangebote bauen auf der Lean Startup-Methodik auf und unterstützen die Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle und Produktinnovationen. Gleichzeitig möchte ES Disrupt vom Unternehmergeist seiner Kunden lernen.

ES Disrupt geht auf eine Idee von Jocey Nelson, Trainee im Londoner Büro von Eversheds Sutherland, zurück. Mit ihrem Beitrag hatte sie im vergangenen Jahr den CEO Innovation Challenge gewonnen, ein kanzleiweiter Ideenwettbewerb bei dem jedes Jahr die Mitarbeiter der Kanzlei eingeladen sind, innovative Ideen und Lösungsvorschläge vorzustellen. Die besten Innovationen werden international gekürt, insgesamt gingen 2016 mehr als 200 Vorschläge ein, neun schafften es in das Finale.

Eversheds Sutherland wird regelmäßig auf internationaler Ebene für ihre Innovationskraft ausgezeichnet. So zählt die Kanzlei im aktuellen „Financial Times European Innovative Lawyers Report“ zu den zehn innovativsten Wirtschaftskanzleien Europas. Zudem verlieh eine Jury des Fachmagazins Asian-MENA Counsel Eversheds Sutherland kürzlich den Titel „Visionary Firm of the Year“ für neue und wegweisende Beratungsservices, wie das Outsourcing-Angebot ES Ignite.

Über Eversheds Sutherland

Eversheds Sutherland zählt mit 2.300 juristischen Mitarbeitern und 62 Büros in 30 Ländern in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und den USA zu den weltweit größten und leistungsstärksten Anwaltskanzleien.

In Deutschland beraten mehr als 100 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare von Berlin, Hamburg und München aus deutsche und internationale Mandanten in allen wesentlichen Gebieten des Wirtschaftsrechts.

Erfolgreiche Serie-B-Finanzierung: POSpulse erhält drei Millionen Euro
Gastrofix erhält 15 Millionen Euro von der Radeberger Gruppe und Endeit Capital im Rahmen seiner Series-B-Finanzierung

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu