Topologische Materialien lassen viele interessante technologische Anwendungen aufgrund ihrer exotischen Eigenschaften erwarten. Die Materialien stehen schon seit zehn Jahren im Mittelpunkt des Interesses von theoretischen und experimentellen Physikern und Materialwissenschaftlern, und der Physik-Nobelpreis 2016 für Topologie bildete den vorläufigen Höhepunkt. Zu den ungewöhnlichen Eigenschaften gehören Elektronen in der Oberfläche, die ohne Widerstand fließen und Eigenschaften, die überraschend anders als normale Materialien auf elektrische und magnetische Eigenschaften reagieren, wünschenswerte Eigenschaften für zukünftige Elektronik. Bis heute wurden neue topologische Materialien meist nach dem „Versuch und Irrtum“ – Prinzip identifiziert. Der neue Ansatz erlaubt die gleichzeitige Identifizierung ganzer Serien topologischer Materialien.

Ansprechpartnerin:
Prof. Claudia Felser
Max Planck Institute for Chemical Physics of Solids
Dresden
Tel. +49 351 4646-3000
Claudia.Felser@cpfs.mpg.de

Presseveröffentlichung vom 21.07.2017

Quelle

Affen aus dem Weltraum zählen – neue Methoden zur Erfassung der Artenvielfalt
Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft

Ähnliche Beiträge

Menü