Wie Sport der Demenz vorbeugt

Dass Sport die Denkleistung im Alter verbessert, haben viele Studien gezeigt. Jetzt haben Forscher der Goethe-Universität in einer der weltweit ersten Studien geklärt, wie Sport sich auf den Gehirnstoffwechsel auswirkt. Tatsächlich hatte das Training den erwarteten Einfluss auf den Gehirnstoffwechsel: es verhinderte den Anstieg von Cholin. Die Konzentration dieses Stoffwechselprodukts steigt häufig durch den vermehrten Untergang von Nervenzellen an, wie er beispielsweise bei der Alzheimer Demenz auftritt. Durch das Training konnte die Cholinkonzentration im Gehirn der Probanden konstant gehalten werden, während sie bei der Kontrollgruppe anstieg. Auch die Fitness der Teilnehmer wurde deutlich verbessert, wie sich an der gesteigerten Herzleistung ablesen ließ.

Ansprechpartner:
Prof. Johannes Pantel
Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Tel: +49 69 63017094
Johannes.Pantel@kgu.de

Presseveröffentlichung vom 21.07.2017

Quelle

Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
Timo Hildebrand setzt auf MINTANINE – Ex-Nationaltorwart wird neuer Gesellschafter bei der YNDA GmbH

Ähnliche Beiträge

Menü