StarBox2 mit Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet

MANN+HUMMEL erreicht mit seinem Spin-On Separator StarBox2 beim Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie Energieeffizienz den zweiten Platz. Franz Untersteller, MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, übergab gestern den Preis an Dieter Schreckenberger, Vice President Engineering and Product Management von MANN+HUMMEL.

MANN+HUMMEL, weltweiter Filtrationsexperte mit Lösungen für Automobile, industrielle Anwendungen, saubere Luft in Innenräumen und die nachhaltige Nutzung von Wasser, hat mit dem Spin-On Separator StarBox2 erfolgreich am Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie Energieeffizienz teilgenommen: Das Unternehmen belegte den zweiten Platz. Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, übergab gestern den Preis an Dieter Schreckenberger, Vice President Engineering and Product Management von MANN+HUMMEL.

„Dieser Preis ist eine besondere Auszeichnung für unsere Arbeit und unser Engagement. Er ist für uns ein weiterer Ansporn, genau da weiterzumachen: in der Entwicklung von Produkten, die nicht nur innovativ sind, sondern gleichzeitig einen Beitrag zum behutsamen Umgang mit unserer Umwelt leisten“, so Schreckenberger.

MANN+HUMMEL hat die StarBox2 zur Drucklufterzeugung für ölgekühlte Schraubenkompressoren entwickelt. Beim Verdichtungsprozess wird Öl eingespritzt, das die entstehende Wärme im Kompressor aufnimmt und sich mit der Druckluft vermischt. Mit der StarBox2 wird das Öl auf eine Restmenge von rund 3 mg/m3 reduziert. Der Separator verursacht dabei einen Druckverlust, der durch den Kompressor zusätzlich erzeugt werden muss. Die StarBox2 überzeugte die Jury des Umweltpreises durch einen um 25% geringeren Druckverlust und damit einen im Vergleich zu konventionellen Separatoren reduzierten Energiebedarf von rund 1.350 kWh über die gesamte Laufzeit.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg verleiht den Umwelttechnikpreis seit 2009 im Zwei-Jahres-Turnus für hervorragende und innovative Produkte in der Umwelttechnik. Das Preisgeld beträgt 100.000 Euro und wird auf vier Kategorien und einen Sonderpreis der Jury verteilt: “Energieeffizienz”, “Materialeffizienz”, “Emissionsminderung, Aufbereitung & Abtrennung” sowie “Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0”. Ausgezeichnet werden dabei Produkte, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten und kurz vor der Markteinführung stehen oder nicht länger als zwei Jahre am Markt sind. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Baden-Württemberg. Umweltminister Franz Untersteller zeichnete am 13. Juli 2017 in der Schwabenlandhalle in Fellbach die diesjährigen Preisträger aus.

„Unternehmen an unserem Hochtechnologiestandort Baden-Württemberg stehen vor der Herausforderung, mit knappen Ressourcen umzugehen und zugleich umweltschonend wettbewerbsfähige Produkte zu entwickeln und zu fertigen. Mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg würdigen wir innovative Lösungen, die zeigen, dass wirtschaftliches Handeln und Nachhaltigkeit kein Widerspruch sind“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller, der gemeinsam mit der Fachjury die Preisträger und die nominierten Unternehmen aus den Bewerbungen ermittelt hat.

(Quelle)

Avaloq Community Conference 2017: Die Digitalisierung der Finanzbranche beschleunigen
MANN+HUMMEL übernimmt Jack Filter Lufttechnik und Jack Filter Hungaria

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu