Viele Formen funktionieren bei Cochlea Implantaten

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat sich zum international wichtigsten Cochlea-Implantat-Zentrum entwickelt, in dem jährlich etwa 500 Patientinnen und Patienten eine solche elektronische Hörprothese erhalten. Um den Einsatz eines Cochlea-Implantats und somit das Hören noch weiter zu verbessern, haben MHH-Forscher ein dreidimensionales Computermodell erarbeitet. Mit diesem können Ärzte noch genauer als bisher das für den jeweiligen Patienten beste Cochlea-Implantat-Produkt finden, die sich in Länge und Form unterscheiden. Dazu sind nur vier Maße des Patienten-Innenohres notwendig, die per Computertomografie ermittelt werden können.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Dr. Andrej Kral
MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
Hannover
Tel. +49 511 532-7272
kral.andrej@mh-hannover.de

Presseveröffentlichung vom 10.08.2017

Quelle

Neue Competition auf der dmexco 2017: The dmexco and Procter&Gamble Start-up Hatch
Gehirnstruktur des Lernens vollständig kartiert

Ähnliche Beiträge

Menü