Neues Leichtbau-Verfahren

Ein neues Schmiedeverfahren für den automobilen Leichtbau entwickelt das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH gemeinsam mit dem Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren (ISAF) der TU Clausthal. Die Wissenschaftler wollen Stahlbleche und Aluminium-Massivteile bereits während der Umformung stoffschlüssig verbinden – ohne zusätzlichen Fügeschritt. Damit lassen sich belastungsoptimierte Bauteile schnell und effizient herstellen.

Ansprechpartnerin:
Dipl.-Ing. Mareile Kriwall
Projektingenieurin am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH
Hannover
Tel. +49 511 279 76-330
kriwall@iph-hannover.de

Presseveröffentlichung vom 24.08.2017

Quelle

Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis
Individuelle Gebäudehülle aus dem Drucker

Ähnliche Beiträge

Menü