Ab dem 05.09. wird wieder gebrüllt – Frank gibt Einblicke hinter die Kulissen des Phänomens DHDL “Die Höhle der Löwen”

Ab dem 05.09.2017 geht es wieder los. Die nunmehr vierte Staffel, mit Frank Thelen als Jurymitglied und Investor, startet und die Zuschauer erwarten wieder spannende Start-ups, Geschäftsmodelle und Gründer. Auch in dieser Staffel ist der Löwe mit der meisten Erfahrung (keiner hat so viele Pitches gesehen) seinen wichtigsten Zielen treu geblieben: ”Ich investiere in skalierbare Geschäftsmodelle mit herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten, die in Ihrem Markt das hochwertigste Produkt anbieten wollen.”

Dies zeigen vor allem auch die Erfolgsgeschichten der Start-ups aus den vorangegangenen Staffeln aus der TV-Show. Mit Hilfe von Frank und seinem Freigeist Team haben sie es geschafft den steilen Erfolgskurs beizubehalten, sich also langfristig als “Challenger” in ihrem Markt zu platzieren.

Little Lunch wurde von den Brüdern Daniel und Denis Gibisch im Jahr 2014 gegründet. 2015 investierte Frank Thelen in die beiden Brüder und deren Vision, welches das bis heute erfolgreichste Start-up der TV-Show ist. Egal ob BIO-Gemüsebrühe, BIO-Eintopf, BIO-Smoothie oder BIO-Suppe, das bunte Sortiment ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. In Deutschland gibt es Produkte von Little Lunch in Drogerien sowie bei nahezu allen großen Lebensmitteleinzelhändlern. Der Vertrieb wird über den Webshop und TV-Shows auf HSE24 ergänzt. Durch erfolgreiche Distribution konnte der Absatz von 6.000 Suppengläsern im ersten Jahr auf mittlerweile über 1 Million Suppengläser pro Monat gesteigert werden. Doch damit nicht genug. Das Ziel für die kommenden Monate lautet: Expansion nach Polen und Italien sowie Stärkung der Position im österreichischen und schweizerischen Handel. Insgesamt wollen die Gründer in den nächsten Jahren auf fünf internationalen Märkten nachhaltig Fuß fassen.
Auch wenn das Unternehmen sich schon stark am Markt etabliert hat und sie mittlerweile auf allen Ebenen ein großes Team aufgebaut haben, ist die Zusammenarbeit zwischen den Gründern und Frank noch sehr eng: “Wir haben mit den Gründern Little Lunch zum Erfolg geführt und erfolgreich eine neue Marke etabliert. Jetzt arbeiten wir an einer wirklich flächendeckenden Verfügbarkeit im Handel, neuen Produkten und dem Little Lunch Shop 3.0.”

Ankerkraut hat das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Entgegen aller Expertenmeinungen haben die Gründer Anne und Stefan Lemke es geschafft, sich im hart umkämpften Gewürzmarkt als führende Premium Marke zu etablieren. Insbesondere im Jahr 2016 mischte Ankerkraut nicht nur den Online-Gewürzmarkt auf, sondern eroberte auch den Lebensmitteleinzelhandel und Fachmärkte. Für 2017 ist ein Jahresumsatz von 12 Mio. EUR geplant. Um das zu realisieren, beschäftigt Ankerkraut mittlerweile 60 Mitarbeiter. Das enorme Wachstum verlangt natürlich auch eine Vergrößerung der eigenen Produktion: Ein dritter Umzug ist erfolgt. Nun werden auf 2.500 m² Gewürze und Gewürzmischungen in Hamburg produziert. Das Produktsortiment wächst. Nicht nur immer mehr spannende Gewürzmischungen erscheinen auf dem Markt, sondern auch mit einem eigenen Kräuterlikör konnte Ankerkraut die Kunden begeistern. Weitere Sortimentserweiterungen sind in Planung, wie zum Beispiel eine exklusive Gewürzlinie und BBQ-Saucen.
Diesen steilen Aufstieg haben Ankerkraut auch dem intensiven Einsatz und Engagement von Frank und seinem Freigeist Team zu verdanken: “Neben einem neuen Shopsystem, über LEH Listings bis hin zur Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems – wir arbeiten fast täglich mit Anne und Stefan an den vielfältigen Themen.”

Lizza , die Low Carb Pizza aus Leinsamen und Chiasamen, macht die Welt ein bisschen gesünder, einfacher und vor allem leckerer. In der vergangenen DHDL Staffel hatte das Frankfurter Teig-Start-up gleich mehrere Sendungsrekorde gebrochen: Mehr als 400.000 EUR Umsatz und über 20.000 Bestellungen am Ausstrahlungsabend sowie eine Top 10 Platzierung in den Google Trend Charts.
In der Zwischenzeit ist viel passiert. Das erst 1,5 Jahre junge Start-up ist bereits auf über 40 Mitarbeiter gewachsen und täglich werden mehr als 15.000 Frischteige produziert.
Noch dieses Jahr ist der Start der Gastro-Lizza für Großkantinen geplant und die beiden Lizza-Gründer Schlegel und Kramer verkünden stolz: “Wir ziehen im Oktober von aktuell 600 m² in eine neue 2.500 m² große Produktion um die Nachfrage zu bedienen und die internationale Expansion voranzutreiben.”
“Mittlerweile ist Lizza bereits in über 6.000 Supermärkten in Deutschland und Österreich zu finden und wurden mit unserer Hilfe bei den großen Supermarktketten wie bspw. REWE, EDEKA, Kaufland und Real gelistet”, berichtet Frank Thelen. Und die Zusammenarbeit geht weiter und somit wird an einer Ausweitung des Produktsortiments auf Hochtouren gearbeitet.

Die enge Zusammenarbeit zwischen den Gründern und Frank ist ein wichtiger Faktor des Erfolges. Ein Investment von ihm zu bekommen heißt nicht nur das nötige Kapital zur Verfügung gestellt zu bekommen, sondern das Engagement und die Unterstützung in allen Bereichen des Unternehmens Aufbaus. ”Egal ob Sonntag abends oder wenn ich unterwegs bin – die Gründer können mich jederzeit anrufen und mich um Rat fragen. Ich fühle mich persönlich verantwortlich für den Erfolg unserer Startups”.

Zum Start der viertel Staffel “Die Höhle der Löwen” wurde frank.io überarbeitet; aktuelle Vita, neue Fotos und Start-up Ressourcen. Des Weiteren wurde die e42 Group in Freigeist umbenannt – alle Infos hierzu unter freigeist.com.

Magnetische Speicher mit Licht schalten
2 Mio US$ für das Wiener Startup Playbrush

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu