Brustkrebs – neuer Hemmstoff, neue Hoffnung?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Exzellenzclusters BIOSS Centre for Biological Signalling Studies der Albert-Ludwigs-Universität und des Universitätsklinikums Freiburg haben gezeigt, dass die Hemmung des epigenetischen Regulators KDM4 eine neue Therapiemöglichkeit für Brustkrebspatientinnen darstellen könnte. Dabei nutzten sie ein neu etabliertes Zellmodell, das die Isolation von Krebsstammzellen direkt aus Patiententumoren ermöglicht. Durch eine spezielle Kultivierung im Labor war es anschließend möglich, potenzielle neue Krebstherapeutika zu testen. Dabei stellte sich ein in den USA entwickelter KDM4 Inhibitor als vielversprechend heraus.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Roland Schüle
Klinik für Urologie und Zentrale Klinische Forschung
Universitätsklinikum Freiburg
Tel. +49 761/270-63100
roland.schuele@uniklinik-freiburg.de

Presseveröffentlichung vom 13.09.2017

Quelle

Pilotprojekt zur CO2-Speicherung erfolgreich beendet
Sprechverbot für Bakterien

Ähnliche Beiträge

Menu