Zukunft der Speichertechnik – Neue Methode zur Erzeugung magnetischer Wirbel

Magnetische Wirbel, sogenannte Skyrmionen, gelten als Hoffnungsträger einer effizienteren Speichertechnik und werden intensiv erforscht. Wissenschaftler haben jetzt eine Methode zum Erzeugen von Skyrmionen gefunden, die sich direkt im Speicherchip integrieren lässt und bis in den Gigahertz-Bereich zuverlässig funktioniert. Beteiligt waren das Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI), das Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie weitere deutsche Forschungseinrichtungen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stefan Eisebitt
Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI)
Berlin
Tel. +49 30 6392-1300
eisebitt@mbi-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 02.10.2017

Quelle

Verschmutzungen auf 3D-Bauteilen erkennen
Gehirnaktivität live verfolgt mit dem neuen Open-Source Mikroskop NeuBtracker

Ähnliche Beiträge

Menü