Mit Kohlenstoffmonoxid und rotem Licht gegen Entzündungen

Kohlenstoffmonoxid gilt gemeinhin als hochgefährlich. Gerät das Gas etwa in die Atemwege, kann es schwere Hirnschäden verursachen oder einen Menschen sogar töten. Doch in geringer Konzentration hilft der Stoff heilen, indem er beispielsweise Entzündungen anzeigt und diese bekämpft. Dafür muss er allerdings erst einmal an die betroffenen Stellen im Körper gelangen. Chemikern der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist es nun gelungen, eine Methode zu entwickeln, durch die Entzündungen auf und unter der Haut behandelt werden können.

Ansprechpartner:
PD Dr. Alexander Schiller
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Universität Jena
Tel. +49 3641 948113
alexander.schiller@uni-jena.de

Presseveröffentlichung vom 11.10.2017

Quelle

 

KI Startup 5Analytics erhält Anschlussfinanzierung
Für mehr Sicherheit bei Pedelecs

Ähnliche Beiträge

Menü