Digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten erstellen

Mit speziellen Kameras können reale Objekte inzwischen digital erfasst werden. Sie stoßen jedoch noch an Grenzen, wenn beispielsweise die Oberfläche eines Objektes für den Scanner zu dunkel ist und daher kein Signal liefert oder sich Teile gegenseitig verdecken. Informatiker des Max-Planck-Instituts für Informatik haben gemeinsam mit Kollegen vom US-amerikanischen Halbleiterhersteller Intel und dem Intel Visual Computing Institute der Universität des Saarlandes eine Methode entwickelt, die selbst aus unvollständigen Aufnahmen ein digitales Objekt rekonstruieren kann. Die Forscher nutzen dafür einen speziellen Typ eines neuronalen Netzwerkes.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Philipp Slusallek
Universität des Saarlandes/Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Saarbrücken
Tel: +49 681 85775-5377
E-Mail: slusallek@cs.uni-saarland.de

Presseveröffentlichung vom 12.10.2017

Quelle

Künstliche Intelligenz wird Steuerbereich revolutionieren
Profile Technischer Universitäten im weltweiten Vergleich

Ähnliche Beiträge

Menü