Spermien navigieren im „Akkord“

Seit langem wird diskutiert, wie Mikroschwimmer – Spermien oder kleine Lebewesen, etwa Bakterien – navigieren. Diese grundlegende Frage bewegt sowohl Forscher, die biologische Mikroschwimmer verstehen wollen, als auch Ingenieure, die synthetische Mikroroboter entwerfen. Die neuen Forschungsergebnisse zeigen, dass Spermien einen ungewöhnlichen Trick verwenden, um einen asymmetrischen Schlag zu erzeugen. Nicht nur eine, sondern zwei Wellen wandern entlang des Schwanzes: eine mit der Grundfrequenz und die andere mit der doppelten Frequenz. Musikalisch ausgedrückt: Spermien spielen mit „Noten“ unterschiedlicher Oktaven. Wenn sich diese beiden Wellen überlagern, ändert sich die Auslenkung der Welle mit der Zeit. Deshalb wellt sich der Schwanz mehr zu einer Seite. Die zeitliche Änderung der Wellen steuert die Schwanzbewegung zum Navigieren.

Ansprechpartner:
Dr. Luis Alvarez
Project group leader for biophysics of cell motility
Stiftung caesar
Bonn
Tel. +49 228 9656-354
luis.alvarez@caesar.de

Presseveröffentlichung vom 10.11.2017

Quelle

Die Wegstrecke des Lichts im Milchglas
Wenn Nichtimmunzellen Krebszellen töten

Ähnliche Beiträge

Menu