Präzise Farberkennung mit maximaler Auflösung

Rot-, blau- und grün-empfindliche Farbsensoren aufeinanderschichten anstatt sie mosaikförmig aufreihen – mit diesem Prinzip könnten sich Bildsensoren mit einer noch nie dagewesenen Auflösung und Lichtempfindlichkeit realisieren lassen. Bislang gelang das aber in der Realität mehr schlecht als recht. Forscher von der Empa und der ETH Zürich haben nun einen Sensorprototypen entwickelt, der das Licht nahezu ideal absorbiert – und erst noch günstig herzustellen ist.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Maksym Kovalenko
Thin Films and Photovoltaics
Empa
Tel. +41 58 765 45 57
maksym.kovalenko@empa.ch

Presseveröffentlichung vom 16.11.2017

Quelle

Neues Werkzeug für gezielten Proteinabbau
Funk-Roboter reinigt Kunstrasen von Sportplätzen

Ähnliche Beiträge

Menu