Was Gewebe nachgiebig und doch so zäh macht

Forschende der Gruppe von Edoardo Mazza, Professor am Institut für mechanische Systeme an der ETH Zürich, haben untersucht, wie sich Teile der Fruchtblase und andere biologische Gewebe unter Zugbelastung verformen. Eines ihrer wichtigsten und überraschendsten Resultate: Die Gewebe verlieren bei einer Dehnung an Masse – bei einer physiologischen Dehnung von 10 Prozent durchschnittlich rund 50 Prozent. Ziel ist es nun, für die künstlichen Gewebe möglichst physiologische Bedingungen zu schaffen, also die Natur möglichst genau zu imitieren.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Edoardo Mazza
Institut für mechanische Systeme
ETH Zürich
Tel. +41 44 632-5574
mazza@imes.mavt.ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 20.11.2017

Quelle

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen
Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Ähnliche Beiträge

Menu