Virtuelle Realität für Bakterien

Wissenschaftlern am Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) ist es gelungen, das Verhalten einzelner Bakterien zu kontrollieren, indem sie diese an einen Computer koppelten. Mit Hilfe dieses Setups bauten sie einen genetischen Schaltkreis, der teils biologisch und teils digital ist. Das Experiment, bei dem die Wissenschaftler die Genexpression in den Bakterien zum Oszillieren brachten und die Schwingungsmuster durch Anpassung der digitalen Kommunikation zwischen einzelnen Bakterien kontrollierten, diente als Machbarkeitsstudie. Eine mögliche Anwendung einer solchen biodigitalen Hybridtechnologie wäre das „Debuggen“ von komplexen biologischen Systemen auf eine ähnliche Weise, wie es bei komplexen Computercodes bereits geschieht.

Ansprechpartner:
Călin Guet
Institute of Science and Technology Austria (IST Austria)
Klosterneuburg
Tel. +43 2243 9000-4001
calin.guet@ist.ac.at

Presseveröffentlichung vom 01.12.2017

Quelle

Tauchroboter DEDAVE: Überreste von historischem Flugzeug gefunden
Smarte Alarmanlage erkennt Einbruchsversuch

Ähnliche Beiträge

Menu