Prof. Eike Nagel und seine zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung „Kardiovaskuläre Bildgebung“ der Goethe-Universität Frankfurt entwickeln verbesserte Prognose- und Diagnosemöglichkeiten von Herzerkrankungen. „Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie können wir in den Herzmuskel reinschauen“, schildert Nagel die Vorteile eines in der Herzuntersuchung recht neuen Verfahrens, das die Frankfurter in den letzten Jahren federführend mit- und fortentwickelt haben. Es macht den Blutfluss sichtbar und damit mögliche Engstellen. Zudem erkennen die Experten, ob der Herzmuskel vernarbt, entzündet oder anderweitig verändert ist.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. med. Eike Nagel
Abteilung für Kardiovaskuläre Bildgebung
Universitätsklinikum Frankfurt
Medizinische Klinik III
Frankfurt am Main
Tel. +49 69 6301-87200
Eike.Nagel@kgu.de

Presseveröffentlichung vom 04.12.2017

Quelle

Series-B-Finanzierungsrunde für realbest: CommerzVentures ist als neuer Investor an Bord
Idealgrösse eines Computer-Speicherelements

Ähnliche Beiträge

Menu