Bis zu 95% der in Rohrleitungen verbrauchten Pumpenergie einsparen

Strömungen durch Rohre und Rohrleitungen sind meist turbulent. Bisher wurde angenommen, dass eine turbulente Strömung stets turbulent bleibt. Forscher am Institute of Science and Technology Austria haben jetzt gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. In ihren Experimenten, welche sie in Nature Physics publizierten, konnten sie Turbulenz in einem Rohr so beeinflussen, dass die Strömung einen laminaren, also nicht-turbulenten, Zustand annahm. Sie beobachteten auch, dass die Strömung danach laminar blieb. Eine turbulente Strömung in eine laminare umzuwandeln kann bis zu 95% der benötigten Pumpenergie einsparen.

Ansprechpartner:
Jakob Kühnen
Institute of Science and Technology Austria
Klosterneuburg
Austria
Tel. +43 2243 9000 5802
jakob.kuehnen@ist.ac.at

Presseveröffentlichung vom 08.01.2018

Quelle

Menü