Bienen-Parasit: Forscher entdecken Medikament gegen Varroa-Milbe

Hoffnung für Imker: Erstmals gelang es Forschern der Universität Hohenheim in Stuttgart ein potentielles Medikament zu entwickeln, das befallene Bienenstöcke mit geringem Arbeitsaufwand über die Fütterung von der gefürchteten Varroa-Milbe befreien kann. Die Varroa-Milbe zählt weltweit zu den gefährlichsten Feinden der Bienen: innerhalb von ein bis drei Jahren kann sie ein Bienenvolk komplett ausrotten. Bislang mussten Imker befallene Bienenstöcke mit aggressiven organischen Säuren oder chemisch hergestellten Milbenbekämpfungsmitteln behandeln, die Resistenzprobleme und Rückstände verursachen. Bei der vielversprechenden Substanz handelt es sich um leicht verfügbares Lithiumchlorid. Nach über 25 Jahren Forschung steht damit erstmals ein neuer Wirkstoff im weltweiten Kampf gegen die Varroa-Milbe zur Verfügung, der völlig anders wirkt als bisherige Mittel.

Ansprechpartner:
PD Dr. rer. nat.Peter Rosenkranz
Landesanstalt für Bienenkunde
Universität Hohenheim
Tel. +49 711 459 22661
peter.rosenkranz@uni-hohenheim.de

Presseveröffentlichung vom 12.01.2018

Quelle

Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen
Firstbird schließt Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro ab

Ähnliche Beiträge

Menu