Neuartige Elektroden für die Gesundheitsüberwachung

ETH-Forschenden um Janos Vörös, Professor für Bioelektronik, und Christopher Hierold, Professor für Mikro- und Nanosysteme, ist es nun gelungen, Elektroden zu entwickeln, die ähnlich elastisch ist wie die Haut und die der Träger somit kaum spürt. Dank der speziellen Oberflächenstruktur können Signale von Herz und Hirn in hoher Qualität aufgezeichnet werden. Zwei junge Spin-off-Gründer wollen das Produkt noch dieses Jahr zur Marktreife bringen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Janos Vörös
Laboratory of Biosensors and Bioelectronics (LBB)
ETH Zürich
Tel. +41 44 632 59 03
janos.voros@biomed.ee.ethz.ch

Presseveröffentlichung vom 15.01.2018

Quelle

Firstbird schließt Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro ab
Automatisierte Qualitätskontrolle hält Einzug in Luftfahrttechnik

Ähnliche Beiträge

Menu