Was Magnetfelder im Gehirn verändern

Tübinger Neurowissenschaftler haben eine Methode entwickelt, mit der sich die Gehirnaktivität während einer transkraniellen Magnetstimulation (TMS) messen lässt. Obwohl die TMS seit 30 Jahren erforscht wird, ist bisher wenig über ihre Wirkungsweise bekannt. Ein besseres Verständnis könnte dazu beitragen, die TMS als nicht-invasive und schmerzfreie Diagnose- und Behandlungsmethode weiter zu entwickeln.

Ansprechpartner:
Dr. Alia Benali
Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN)
Tübingen
Tel. +49 7071 29-89033
alia.benali@uni-tuebingen.de

Presseveröffentlichung vom 30.01.2018

Quelle

Beschleunigte Digitalisierung, mehr Innovation aus eigener Kraft – 2. Oliver Wyman-Analyse zu Logistik-Start-ups
Reflektierende Oberflächen dämpfen Hitzewellen

Ähnliche Beiträge

Menu