Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln

Thermoelektrische Materialien können Wärmeunterschiede zur Stromerzeugung nutzen. Nun gibt es eine preiswerte und umweltfreundliche Lösung, um sie mit einfachsten Zutaten herzustellen: Ein normaler Bleistift, Kopierpapier und ein leitfähiger Kunststofflack reichen aus, um eine Temperaturdifferenz über den thermoelektrischen Effekt in Strom umzuwandeln. Dies hat nun ein Team am Helmholtz-Zentrum Berlin demonstriert.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Norbert Nickel
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
Berlin
Tel. +49 30 8062-41301
nickel@helmholtz-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 16.02.2018

Quelle

Neuer Schwachpunkt beim Erreger der Schlafkrankheit entdeckt
Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Ähnliche Beiträge

Menu