Forscher der Universität Heidelberg und der Technischen Universität Dresden sowie der Intel Corporation werden auf der NICE-Konferenz in den USA drei neuartige neuromorphe Chips vorstellen. Diese Chips verfügen über eine Besonderheit: Sie sind in der Lage, wichtige Eigenschaften biologischer Gehirne wie Energieeffizienz, Robustheit und insbesondere Lernfähigkeit nachzuahmen. Damit könnten sie eine wichtige Grundlage für die weitere Entwicklung künstlicher Intelligenz bilden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Karlheinz Meier
Kirchhoff-Institut für Physik
Universität Heidelberg
Tel. +49 6221 54-9831
meierk@kip.uni-heidelberg.de

Presseveröffentlichung vom 19.02.2018

Quelle

Informatiker und Materialforscher optimieren gemeinsam die Werkstoffklassifizierung von Stahlsorten
Wenn Elektronen Walzer tanzen

Ähnliche Beiträge

Menü