Atomares Design mit Wasser

Trotz ihrer Bedeutung für eine Vielzahl von Schlüsseltechnologien weiß man bisher kaum etwas über den atomaren Aufbau der Grenzfläche zwischen Elektrode und Elektrolyten. Insbesondere die atomare Struktur der festen Elektrode hat entscheidenden Einfluss auf die chemischen Reaktionen, die an der Grenzfläche stattfinden. Wenn es gelingt, die Struktur der Oberfläche gezielt auf der Skala einzelner Atome zu modifizieren, würde sich ein völlig neuer Ansatz eröffnen, um die zentralen chemischen Reaktionen gezielt zu beeinflussen. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Eisenforschung zeigen, wie sich mit Wasser geometrische Strukturen auf Oberflächen mit atomarer Präzision bilden lassen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jörg Neugebauer
Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH
Düsseldorf
Tel. +49 211 6792-572
cm-office@mpie.de

Presseveröffentlichung vom 23.02.2018

Quelle

Infrarotlicht: Feinstes Gespür für Moleküle
Amazon kauft Startup Ring – es wird über eine Milliarde US Dollar spekuliert

Ähnliche Beiträge

Menu