Erstmals Werkzeug in der Schwerelosigkeit fertigen

Die Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will erstmals Werkzeug per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit herstellen. Zusammen mit der Technischen Universität (TU) Clausthal und dem DLR Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik in Braunschweig testet die BAM bei der 31. Parabelflugkampagne des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 06. bis 08. März ihr innovatives additives Fertigungsverfahren in Schwerelosigkeit. Ziel der Experimente ist es, zu zeigen, dass Astronauten auch auf einer Weltraummission Werkzeuge oder Ersatzteile bei Bedarf selbst herstellen können.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jens Günster
Projektleiter und Leiter des Fachbereiches Keramische Prozesstechnik und Biowerkstoffe
BAM
Berlin
Tel. +49 30 8104-1540
Jens.Guenster@bam.de

Presseveröffentlichung vom 04.03.2018

Quelle

Das Geheimnis der Pflanzen lüften
Venture Capital
Osborne Clarke berät Goodix Technology beim Kauf der Commsolid

Ähnliche Beiträge

Menü