Kopplung von Licht und Materie kontrolliert

Forscher aus Würzburg und London haben den Grundstein für ein neues Gebiet der Nano-Optik gelegt: Ihnen ist es gelungen, die Kopplung zwischen Licht und Materie bei Raumtemperatur unter Kontrolle zu bringen. Treiben die Forscher ihre Arbeit auf diesem Gebiet weiter erfolgreich voran, könnte das einmal für die Realisierung von optischen Quantencomputern bedeutsam sein. Solche Computer, die gewissermaßen „mit Licht rechnen“, sollten um ein Vielfaches leistungsfähiger als bisherige Rechner sein.

Ansprechpartner:
Heiko Groß und Prof. Dr. Bert Hecht
Physikalisches Institut
Universität Würzburg
Tel. +49 931 31-85863
hecht@physik.uni-wuerzburg.de

Presseveröffentlichung vom 05.03.2018

Quelle

Wie aus einem Protein im menschlichen Blut nützliche Gele entstehen
Entwicklung eines Quantennormals

Ähnliche Beiträge

Menü