Dotierung organischer Halbleiter simuliert

Obwohl das Prinzip der Dotierung von konventionellen Halbleitern bereits 1950 von dem US-Physiker John Robert Woodyard beschrieben wurde, gibt es bis heute Unklarheiten über Vorgänge beim Dotieren organischer Halbleiter. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sowohl die Dotanden als auch das Halbleitermaterial aus Molekülen bestehen und die Dotiereffizienz von verschiedenen Effekten beeinflusst wird, die noch nicht gut verstanden sind. Eine Gruppe von Physikern der TU Dresden konnte nun in einer Studie zeigen, wie sich verschiedene Dotiereigenschaften simulieren und anschließend experimentell überprüfen lassen.

Ansprechpartner:
Dr. Frank Ortmann
Center for Advancing Electronics
Technische Universität Dresden
Tel. +49 351 463-43260
frank.ortmann@tu-dresden.de

Presseveröffentlichung vom 12.03.2018

Quelle

Erster Bluttest auf Alzheimer in Sicht
Saubere Dieselabgase

Ähnliche Beiträge

Menu