MATISSE erblickt erste Sterne

Nach 12-jähriger Bauzeit hat das neue MATISSE-Instrument der ESO im Norden Chiles nun erfolgreich erste Beobachtungen durchgeführt. Das leistungsfähigste interferometrische Instrument der Welt, das unter Beteiligung des Instituts für Astrophysik der Universität Wien entwickelt wurde, konnte erste Sterne vermessen, unter anderem Sirius, Rigel und Beteigeuze. Damit ist der Grundstein gelegt, um Sterne in verschiedenen Stadien ihres Lebens, die Entstehung von Planeten und die Umgebung extrem massereicher Schwarzer Löcher in Galaxien zu untersuchen.

Ansprechpartner:
Ass.-Prof. Dr. Josef Hron
Institut für Astrophysik
Universität Wien
Tel. +43 1 4277 518 55
josef.hron@univie.ac.at

Presseveröffentlichung vom 13.03.2018

Quelle

Neural networks: All versatility in one model
Wo sich der Sprachpionier Paul Broca und die Musik fremder Sphären treffen

Ähnliche Beiträge

Menu