Wie Fledermäuse verschiedene Hörereignisse gleichzeitig auswerten

Fledermäuse können nicht nur die Information der Echos ihrer Ultraschalllaute zur Beutesuche nutzen, sondern gleichzeitig auch akustische Signale, die von der Beute selbst ausgehen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen zeigen in einer neuen Studie, dass Große Hufeisennasen solche kombinierten Hörereignisse nutzen, um die begrenzte Reichweite der Echoortungslaute deutlich zu vergrößern.

Ansprechpartner:
Dr. Holger R. Goerlitz
Forschungsgruppe Akustische und Funktionelle Ökologie
Max-Planck-Institut für Ornithologie
Seewiesen
Tel: +49 8157 932-372
hgoerlitz@orn.mpg.de

Presseveröffentlichung vom 27.04.2018

Quelle

Schilddrüsenhormone beeinflussen die Heilung von Skelettmuskeln
Wissenschaftler erforschen neuartige Legierungen für die Luft- und Raumfahrt

Ähnliche Beiträge

Menü