Erwärmung, Versauerung, Überdüngung und der Verlust von Sauerstoff – das sind nur einige Beispiele von gravierenden Veränderungen, die global in den küstennahen Gebieten beobachtet oder für die Zukunft erwartet werden. Diese Prozesse spielen sich auch in der Ostsee ab, und zwar ausgeprägter und schneller als in anderen Meeren. Andererseits bietet sie auch Beispiele, wie negative Trends durch Schutzmaßnahmen gebrochen werden können.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thorsten Reusch
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung
Kiel
Tel. +49 431 600 4550
treusch@geomar.de

Presseveröffentlichung vom 09.05.2018

Quelle

Vorsicht, Glatteis!
Maßgeschneiderte regenerative Herzklappen

Ähnliche Beiträge

Menu