Sensortechnologie soll Bergleuten das Leben retten

Das Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen kooperiert mit der südafrikanischen Wits University bei der Entwicklung von Sensoren für die Ortung von vermissten Minen-Arbeitern. Dezentrale Funknetze sollen in Zukunft helfen, Bergleute nach Unglücken rechtzeitig zu finden, wenn die üblichen Kommunikationswege ausfallen. Auch im Alltag kann das System genutzt werden – beispielsweise, um die ausreichende Versorgung der Beschäftigten mit Sauerstoff zu gewährleisten.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Anna Förster
Kommunikationsnetze – FB 1 (ComNets)
Universität Bremen
Tel. +49 421 218-62383
anna.foerster@comnets.uni-bremen.de

Presseveröffentlichung vom 11.05.2018

Quelle

Recycling von Windenergieanlagen
BayStartUP zeichnet fünf Gründerteams aus: IT-Startup Jetstream Technologies gewinnt im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Ähnliche Beiträge

Menü