Orbex sichert sich 30 Millionen Pfund für UK Space Launcher

  • Wiederverwendbare Raketen für den Start von Kleinsatelliten vom britischen Weltraumbahnhof mit erneuerbarem Treibstoff
  • Orbex hat angekündigt, dass es sich 30 Millionen Pfund (39,6 Millionen Dollar) an öffentlichen und privaten Mitteln für die Entwicklung von Weltraumstartsystemen gesichert hat

Orbex ist ein in Großbritannien ansässiges Raumfahrtunternehmen mit Niederlassungen und Produktionsstätten in Dänemark und Deutschland. Das Unternehmen wurde von zwei der größten Risikokapitalfonds Europas, Sunstone Capital und dem High-Tech Gründerfonds, sowie dem strategischen Investor Elecnor Deimos Space, privaten Investoren, der UK Space Agency (UKSA), der European Space Agency (ESA) und dem Programm Horizon 2020 der Europäischen Kommission finanziert. Orbex wird als Teil des Hauptkonsortiums Trägerraketen vom neu angekündigten britischen Vertical Launch Weltraumbahnhof in Sutherland in den schottischen Highlands starten.

Orbex baut eine völlig neu konzipierte Trägerrakete, genannt Prime, um Kleinsatelliten in die Erdumlaufbahn zu bringen. Der Prime Launcher hat eine neuartige Architektur, die die grundlegende Massenherausforderung kleiner Launcher eliminiert. Prime Launcher sind bis zu 30% leichter und 20% effizienter als jede andere Rakete in der Kategorie der Micro Launcher und haben mehr Leistung pro Kubikmeter als viele schwere Launcher.  Der Prime Launcher wird Satelliten bis zu einer Höhe von 1.250 km in sonnensynchrone oder polare Umlaufbahnen bringen.

„Es ist unser Ethos, in außergewöhnliche Teams mit kühnen Visionen zu investieren“, sagte Jimmy Fussing Nielsen, Managing Partner von Sunstone Technology Ventures.  „Hinter den Kulissen hat Orbex in den letzten drei Jahren große Fortschritte gemacht und ein technisches und kommerzielles Niveau erreicht, das für ein junges Unternehmen außergewöhnlich ist.  Dies erklärt, warum Orbex so hochkarätige öffentliche und private Geldgeber sowie erfahrene Mitarbeiter gewinnen konnte. Orbex ist bereits auf dem besten Weg, das führende private Raumfahrtunternehmen in Europa zu werden.“

Die Minimierung der Umweltauswirkungen von Raketenstarts war ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung der Rakete.  Prime ist eine masse- und kohlenstoffarme Trägerrakete, die einen einzigen erneuerbaren Kraftstoff, Bio-Propan, verwendet, der die Kohlenstoffemissionen um 90 % im Vergleich zu altmodischen Kohlenwasserstoffkraftstoffen reduziert.  Die Rakete verwendet eine neuartige Zero-Shock Stufentrennung namens Magic, die keinen Weltraumschrott hinterlässt. Zudem ist Prime dank eines innovativen und leichten Rückgewinnungssystems wiederverwendbar.

„Uns war von Anfang an klar, dass Orbex das Potenzial hat, den Markt für Satelliten Launches in Europa und darüber hinaus zu disruptieren und grundlegend zu verbessern“, sagte Yann Fiebig, Senior Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds.  „Das Unternehmen ist schnell vorangekommen und hat seine Innovationen in kürzester Zeit in die Tat umgesetzt.  Hierfür verdient ihr sehr starkes Managementteam volle Anerkennung und wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten und Jahren Teil ihrer positiven Disruption zu sein.“

Orbex hat sich bereits kommerzielle Engagements bei großen Luft- und Raumfahrtunternehmen gesichert.  Die Europäische Weltraumorganisation hat Orbex beauftragt, die Entwicklung eines europäischen Micro Launchers zu untersuchen. Auch das führende europäische Engineering- und Raumfahrtunternehmen Elecnor Deimos ist im Rahmen dieser Finanzierungsrunde eine strategische Beteiligung am Unternehmen eingegangen.

„Obwohl dies das erste Mal ist, dass die meisten Menschen von Orbex gehört haben, sind sie ruhig und fleißig an dem Punkt angelangt, an dem sie wohl bereits das führende europäische Raumfahrtunternehmen sind“, kommentierte Miguel Belló Mora, CEO, Elecnor Deimos.  „Indem Orbex die Probleme im Zusammenhang mit Satellitenstarts überdacht und neu gestaltet hat, hat es mit seinem Prime Launcher etwas Einzigartiges und Disruptierendes entwickelt.  Deshalb engagieren wir uns sowohl als Investor als auch als strategischer Partner.  Was diese Partnerschaft für beide Unternehmen bedeutet, werden wir in naher Zukunft näher erläutern.“

Jean-Jacques Dordain, der ehemalige Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation, hat sich Orbex als Vorsitzender des Beirats angeschlossen.  Zu ihm gesellen sich weitere namhafte Persönlichkeiten aus der Raumfahrtindustrie, darunter Jan Skolmli, der kürzlich zum Chief Commercial Officer von Orbex ernannt wurde und zuvor als Head of Launch bei SSTL, dem weltweit führenden Kleinsatellitenhersteller, tätig war.  Die Mitarbeiter von Orbex haben einen beruflichen Hintergrund bei der NASA, der ESA und verschiedenen anderen kommerziellen Raumfahrt-Organisationen. Die von den Mitgliedern des Orbex-Teams entwickelten Geräte sind in mehr als 50 Weltraummissionen geflogen und zusammen haben sie mehr als 50 Raketentriebwerke und eine breite Palette von Orbital- und Suborbitalraketen entwickelt.

„Orbex ist eines der wenigen privaten Raumfahrtunternehmen, dessen Mitarbeiter über glaubwürdige und praktische Erfahrung in der Entwicklung von Micro Launchern und Raketentriebwerken verfügen“, so Chris Larmour, CEO von Orbex.  „Mit unserer gemeinsamen Erfahrung haben wir eine kohlenstoffarme, leistungsstarke Orbital-Trägerrakete des 21. Jahrhunderts entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der schnell wachsenden Kleinsatellitenindustrie zugeschnitten ist. Orbex ist darauf vorbereitet, der Industrie und der Wissenschaft einen kosteneffizienten, zuverlässigen und reaktionsschnellen Weg ins All direkt aus Europa zu ermöglichen.

Weitere technische und kommerzielle Ankündigungen folgen während der Farnborough Airshow 2018.

(Quelle)

 

Menü