Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

Um den sicheren Betrieb eines Roboters zu gewährleisten, ist es entscheidend zu wissen, wie der Roboter unter verschiedenen Bedingungen reagiert. Aber woher soll man wissen, was einen Roboter stört, ohne ihn tatsächlich zu beschädigen? Eine neue Methode, die Wissenschaftler des Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) und des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme entwickelten, ist die erste Methode für maschinelles Lernen, welche Beobachtungen, die unter sicheren Bedingungen getroffen wurden, nutzt, um genaue Vorhersagen für alle möglichen Bedingungen zu treffen, die von der gleichen physikalischen Dynamik bestimmt werden.

Ansprechpartner:
Dr. Georg Martius
Max Planck Institut für Intelligente Systeme
Tübingen
Tel. +49 7071 601-1719
gmartius@tuebingen.mpg.de

Presseveröffentlichung vom 12.07.2018

Quelle

Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt
Risikofaktor für Darmkrebs entschlüsselt

Ähnliche Beiträge

Menü