Mit Mikrofluidik und neuronalem Netzwerk Pollen zuverlässig unterscheiden

Ein miniaturisiertes Labor auf einem Chip ermöglicht hochaufgelöste Mikroskopieaufnahmen von mehreren Tausend Pollenpartikeln innerhalb weniger Sekunden. Neuronale Netzwerke übernehmen die Bildverarbeitung und klassifizieren die Partikel schnell und zuverlässig. Andreas Kleiber, Doktorand am Leibniz-Institut für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) hat die Methode an verschiedenen hochallergenen Pollenarten getestet. Für seine Ergebnisse, die er während des 3rd Imaging Technology Summer Workshops dedicated to Big Data in Imaging präsentierte, zeichnete ihn die European Society for Molecular Imaging mit dem Posterpreis aus.

Ansprechpartner:
Andreas Kleiber
Arbeitsgruppe Mikrofluidik
Leibniz-IPHT Jena
Tel. +49 3641 206-357
Andreas.Kleiber@leibniz-ipht.de

Presseveröffentlichung vom 27.07.2018

Quelle

Netzbetriebsführung für die Stromnetze der Zukunft
Luxemburger Forscher prognostizieren Faktoren zur Zellumwandlung

Ähnliche Beiträge

Menü