Neue Wassersimulation erfasst kleine Details auch in großen Szenen

Wenn Designer Wasser und Wellen simulieren wollen, hatten sie bisher die Wahl zwischen einer schnellen Berechnung oder realistischen Effekten, denn die verfügbaren Methoden konnten nur entweder das eine oder das andere optimieren. Eine von Forschern des Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) und NVIDIA entwickelte Methode löst nun dieses Problem. Ihre Simulationsmethode kann komplexe Interaktionen mit der Umgebung und winzige Details über große Flächen in Echtzeit darstellen.

Ansprechpartner:
Stefan Jeschke
Institute of Science and Technology Austria
Klosterneuburg
jeschke@stefan-jeschke.com

Presseveröffentlichung vom 10.08.2018

Quelle

Kostenlose App zur Risikoanalyse für Landwirte
Robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Ähnliche Beiträge

Menu