Phänomenologisches Berechnungskonzept verkürzt das Auslegen von Spritzgussformteilen

Kurzglasfaserverstärkte, thermoplastische Spritzgussformteile ersetzen immer häufiger herkömmliche aus Stahl oder Aluminium. Das Fraunhofer LBF hat im Zuge eines IGF-Vorhabens ein Verfahren entwickelt, um die Faserorientierung von kurzglasfaserverstärkten Spritzgussformteilen schon in einer Phase zu berücksichtigen, in der noch keine Bauteile wie etwa Prototypen vorliegen. Das phänomenologische Berechnungskonzept schließt eine große Lücke in der Auslegungskette solcher Formteile.

Ansprechpartner:
M.Eng. Markus Fornoff
Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF
Darmstadt
Tel. +49 6151 705-8019
markus.fornoff@lbf.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 13.08.2018

Quelle

Von Ameisen und Amöben über Koordination und Zusammenarbeit lernen
Lichtgesteuerte Moleküle: Forscher öffnen neue Wege im Recycling

Ähnliche Beiträge

Menü