Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn

Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Canberra (Australien) sowie des Institute of Science and Technology Austria (Österreich) haben eine Art optischen Sensor für das Gehirn entwickelt. Der Farbstoff bindet an den wichtigen Botenstoff Glyzin und ermöglicht so, den Nervenzellen bei der Arbeit zuzusehen. Die Forscher erhoffen sich dadurch unter anderem neue Einblicke in die Funktion des Gedächtnisses.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christian Henneberger
Institut für Zelluläre Neurowissenschaften
Universitätsklinikum Bonn
Tel. +49 228 287-16304
christian.henneberger@uni-bonn.de

Presseveröffentlichung vom 16.08.2018

Quelle

Dank künstlicher Intelligenz bessere Lippensynchronisierung
Sauberere Triebwerke, weniger Kraftstoffverbrauch

Ähnliche Beiträge

Menü