Flüssige Polymere verbessern Schaltleistung von Transistoren

Im digitalen Zeitalter fallen riesige Datenmengen an. Umso wichtiger ist es, Speicher zur Verfügung zu stellen, die schnell und effizient damit arbeiten können. Ein Ansatz ist dabei, die Schaltfähigkeit von Transistoren – also elektronischen Halbleiter-Bauelementen – zu verbessern. Wie das anhand von leitfähigen polymeren ionischen Flüssigkeiten gelingen könnte, haben Chemiker und Physiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik (MPI) und der Universität Leipzig untersucht.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfgang H. Binder
Institut für Chemie
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Tel: +49 345 55-25930
wolfgang.binder@chemie.uni-halle.de

Presseveröffentlichung vom 28.08.2018

Quelle

Schritt zum Superrechner – Quantenoptisches Phänomen ohne Licht entdeckt
So geht das Web mit der Datenschutzverordnung um

Ähnliche Beiträge

Menü