Neue Schiffsradar-Systeme für mehr Sicherheit auf hoher See

Bei „Mann über Bord!“ ist das schnelle Wiederfinden entscheidend für die Rettung der schiffbrüchigen Person. Mit SEERAD entwickeln das Fraunhofer FHR, die FH Aachen und die Raytheon Anschütz GmbH ein neues Seenotrettungs-Radar, das einzelne Personen oder kleine Boote im Wasser zuverlässig über große Distanzen orten kann und deutlich günstiger ist als bisherige Systeme. Kleine Transponder in z.B. Rettungswesten reflektieren dabei die Signale künftiger Schiffsradare.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Thomas Bertuch
Teamleiter Antennen und Frontend-Technologie
Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR
Wachtberg
Tel. +49 228 9435-560
thomas.bertuch@fhr.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 24.08.2018

Quelle

Cluster-Tool beobachtet Hochtemperatur-Prozesse in funktionalen Dünnschichten
Die saubersten Wassertropfen der Welt

Ähnliche Beiträge

Menu