Neue Technologien für ein smartes Energienetz

Ob die Energiewende gelingt, hängt maßgeblich von der Digitalisierung der immer komplexeren Energienetze ab. So führt etwa die Zunahme wetterabhängiger erneuerbarer Energien zu erheblichen Schwankungen in der Stromproduktion. Die Netze intelligenter zu verknüpfen ist das Ziel des nun gestarteten Kooperationsprojekts FUSE, das vom Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) geleitet wird. Darin entwickelt ein deutsch-finnisches Konsortium Informations- und Kommunikationstechnologien basierend auf Künstlicher Intelligenz, um die Effizienz der Energienetze zu steigern und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Vögele
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Robotics Innovation Center
Bremen
Tel. +49 30 23895 1860
thomas.voegele@dfki.de

Presseveröffentlichung vom 22.08.2018

Quelle

mitte® erhält Seed-Finanzierung in Höhe von 10,6 Millionen US-Dollar
FAU-Forscher entwickeln neuartige Farbstoff-Solarzelle

Ähnliche Beiträge

Menü