Zwei Startups mit grossen Ideen um Energie sowie Arbeitszeit im Krankenhaus zu sparen erhalten je CHF 130’000 UniSieve und EBA-Med gewinnen Venture Kick stage 3

Wie kann man die CO2-Emmissionen in der industriellen Produktion senken? Prozesse, wie das Trennverfahren bei Gasen, zu optimieren ist ein Ansatz. Die Reinigung von Propylen alleine – ein Stoff, der für viele Arten der industriellen Produktion essentiell ist – ist für über 10% des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Das ETH Zürich Spin-off UniSieve hat eine Membrantechnik zum Patent angemeldet, die eine kosten- und energieeffiziente Trennung von Gasen ermöglicht. Sie basiert auf einer einfallsreichen Art, Metall-organischer Gerüste (MOF) in Polymermembrane zu integrieren. Dies könnte den Markt für Trennverfahren revolutionieren, indem der Energieverbrauch um 90% gesenkt werden könnte, was jährlich 77 Millionen weniger C02-Ausstoss bedeuten würde.

Herzrhythmusstörungen sind Unterbrechungen des normalen Herzschlags und betreffen rund 15 Millionen Personen alleine in Europa und Nordamerika. Mit dem steigenden Durchschnittsalter der Bevölkerung wird erwartet, dass sich diese Zahl in den nächsten 50 Jahren verdoppelt. Heute werden Herzrhythmusstörungen mittels einer invasiven manuellen Operation behandelt, die einen mehrstündigen Eingriff via Katheter von Spezialisten erfordert, was hohe Kosten verursacht. EBA-Med präsentiert nun eine Lösung, die medizinische Gerätschaften für die Protontherapie mit Motion-Tracking-Bildgebund und -Software kombiniert. So können Patienten auf eine nicht-invasive Art, in einer einzigen ambulanten Sitzung behandelt werden. Das spart dem Krankenhaus Zeit im Faktor fünf und ist dreimal so günstig.

“Wir danken Venture Kick für die intensive Pitching- und Q&A-Sessions mit kompetenten Jury-Mitgliedern, die konkreten und strukturierten Kicker Camps und die finanzielle Unterstützung», sagt Adriano Goronna, Mitgründer von EBA-Med. «Der Venture Kick-Prozess hat es uns erlaubt, die richtigen Fragen zu stellen und sie anzugehen. Wir können ihn anderen Startups nur weiterempfehlen!»

“Samuel Hess, CEO und Mitgründer von UniSieve, erklärt: «Venture Kick hat die Entwicklung des Business Case von UniSieve beschleunigt. Das mehrstufige Venture Kick Programm hat es uns erlaubt, produktive Meilensteine zu setzen und die Planung unseres Unternehmens zu strukturiere.»

UniSieve (ETH Zürich)
UniSieve baut auf ein an der ETH Zürich erfundenem Trennverfahren. Basierend auf einer einfallsreichen Art Metall-organischer Gerüste (MOF) in Polymermembrane zu integrieren, zielt das Produkt darauf ab, den Energieverbrauch und die Kosten in der Trennindustrie zu reduzieren. Das Startup ist in Zürich beheimatet.
http://www.unisieve.com/

EBA-Med
EBA-Med will die invasive und zeitraubende Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch einen nicht-invasiven Prozess ersetzen, der dem Krankenhaus Zeit und Geld spart. Die Lösung kombiniert medizinische Gerätschaften für die Protontherapie mit Motion-Tracking-Bildgebund und -Software. Das Startup ist in Genf domiziliert.
http://www.eba-med.com/

Menü