Graphen ermöglicht Taktraten im Terahertz-Bereich

Graphen gilt als vielversprechender Kandidat für die Nanoelektronik der Zukunft. Theoretisch sollte es bis zu tausendmal schnellere Taktraten erlauben als die heutige Elektronik auf Silizium-Basis. Dass Graphen tatsächlich elektronische Signale mit Frequenzen im Gigahertz-Bereich – was den heutigen Taktraten entspricht – extrem effizient in Signale mit einer vielfach höheren Frequenz umwandeln kann, haben Wissenschaftler vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und von der Universität Duisburg-Essen (UDE) in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) nun erstmals gezeigt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dmitry Turchinovich
Fakultät für Physik
Universität Duisburg
Tel. +49 203 379 – 4532
dmitry.turchinovich@uni-due.de

Presseveröffentlichung vom 11.09.2018

Quelle

Schutz gegen E-Mail-Betrugsmasche Spear-Phishing
Elektronik zur Effizienzsteigerung von Photovoltaik

Ähnliche Beiträge

Menü