FinLab AG beteiligt sich siebenstellig am Frankfurter FinTech awamo GmbH

Die FinLab AG hat sich im Rahmen einer Finanzierungsrunde in siebenstelliger Höhe an der awamo GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main beteiligt. awamo ist der führende Anbieter von SaaS-Kernbankenlösungen für kleine und mittlere Mikrofinanzinstitute in Uganda. Neben FinLab haben sich auch bisherige Gesellschafter und Branchenexperten an der Finanzierungsrunde beteiligt. Das frische Kapital wird awamo in den technischen Ausbau seiner Plattform sowie die Expansion in Ost-Afrika investieren.

awamo(R) 360 vereinfacht die Arbeit der Mikrofinanz-Anbieter indem die Geschäftsprozesse digitalisiert und vollständig mobil werden. Im Zusammenspiel mit biometrischer Authentifizierung der Kreditnehmer erhöht awamo(R) 360 Sicherheit von Transaktionen und reduziert die Ausfallraten für Mikrokredite

awamo bedient rund 60 Institute mit über 100 Filialen und 75.000 Endkunden. Monatlich werden 30.000 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von über 1,2 Mio. EUR elektronisch abgewickelt. Durch die Digitalisierung der Prozesse sparen die Mikrofinanz-Institute über 70% ihrer bisherigen Materialkosten und beschleunigen ihre administrativen Prozesse um teilweise mehr als 90%. Durch die vollständig automatisierte Buchhaltung sind tägliche Reports und vollständige Transparenz für das Management der Mikrofinanz-Institute möglich.

“Wir haben in Uganda schon eine Menge erreicht und bewiesen, dass die awamo-Plattform den Marktbedarf trifft. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die weitere Expansion in Ostafrika einzuleiten und das Wachstum zu beschleunigen”, so awamo-CEO und Mitgründer Benedikt Kramer. “Aufgrund unserer Erfahrungen in Uganda wissen wir genau, wie wir das Produkt weiterentwickeln müssen und wie der Markt erfolgreich bearbeitet werden kann. FinLab und unsere Gesellschafter sind ideale Partner für uns, weil sie nicht nur eigene Expertise und ein starkes Netzwerk mitbringen, sondern weil wir übereinstimmende Vorstellungen von der strategischen Ausrichtung für die nächste Entwicklungsstufe von awamo haben.”

“awamo hat mit seinem Produkt eine besondere Herausforderung gemeistert: Einerseits B2B-Kunden für eine Cloud-Finanzlösung in Uganda zu gewinnen und gleichzeitig signifikante Transaktionsvolumina darüber abzuwickeln”, so Stefan Schütze, Vorstand der FinLab AG. “Wir kennen das Gründerteam bereits seit mehreren Jahren und verfolgen das Unternehmen schon seit geraumer Zeit. Wir sind überzeugt, dass die Weiterentwicklung in guten Händen ist und sich die Gesellschaft positiv entwickeln wird. 2018 ist awamo bereits mit dem Frankfurter Gründerpreis und dem FintechGermany-Award ausgezeichnet worden. Außerdem ist es toll zu sehen, wie eine nachhaltige Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Europa und Afrika funktionieren kann.”

Über die awamo GmbH:

awamo bietet ein mobiles, cloud-basiertes Kernbanksystem für Mikrofinanzinstitute in sub-Sahara Afrika an. Fehlende Mobilität von Bank-Software und eindeutige Identifikation von Kunden in ländlichen Gebieten sind bisher große Probleme, weshalb noch immer über 400 Mio. Menschen keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen haben. awamo(R) 360 vereinfacht die Arbeit der Mikrofinanz-Anbieter indem deren Geschäftsprozesse digitalisiert und mobil werden. Im Zusammenspiel mit biometrischer Authentifizierung der Kreditnehmer erhöht awamo’s Lösung Sicherheit und Transparenz von Transaktionen und reduziert die Ausfallraten für Mikrokredite. Die awamo GmbH hat ihren Sitz in Frankfurt am Main und unterhält eine Niederlassung in Uganda mit Filialen in Kampala und Mbarara mit insgesamt 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. awamo wurde 2015 von Benedikt Kramer, Philipp Neub und Roland Claussen gegründet. – www.awamo.com

Über die FinLab AG:

Die börsennotierte FinLab AG ist einer der ersten und größten auf den Financial Services Technologies (“fintech”) Bereich fokussierten Company Builder und Investoren in Europa. Der Schwerpunkt von FinLab ist die Entwicklung deutscher fintech-Start-up-Unternehmen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital für deren Finanzbedarf, wobei jeweils eine langfristige Beteiligung und Begleitung der Investments angestrebt wird. Darüber hinaus investiert FinLab global im Rahmen von Venture-Runden in fintech-Unternehmen, vor allem in den USA und in Asien.
www.finlab.de

Menü