Entscheidung über Attraktivität fällt in Millisekunden

Bereitwillig veröffentlichen Menschen ihre Porträts auf Facebook, Instagram, Twitter, Tinder und weiteren sozialen Netzwerken. Dass andere Menschen dabei auch das Aussehen der Gezeigten beurteilen, wird zumindest billigend in Kauf genommen, manchmal sogar bewusst provoziert, weil man auf viele Klicks oder Likes hofft. Wie genau es zu Attraktivitätseinschätzungen und den darauffolgenden Likes kommt, ist kaum erforscht. Psychologinnen und Psychologen aus Bamberg, München, Jena, Wien und Salzburg haben nun im Wissenschaftsjournal „Neuroscience Letters“ eine neue Studie dazu veröffentlicht. Darin zeigen sie, dass die Einschätzung der Attraktivität weit weniger als eine Sekunde dauert. Noch schneller schätzt man ein, welches Geschlecht eine Person hat.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Claus-Christian Carbon
Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre
Universität Bamberg
Tel. +49 951 863-1860
ccc@uni-bamberg.de

Presseveröffentlichung vom 21.09.2018

Quelle

Positiver Einfluss von Weiterbildung auf Innovation
Erstmals systematische Untersuchungen von Arzneimitteleinträgen in die Ostsee

Ähnliche Beiträge

Menü