Erstmals systematische Untersuchungen von Arzneimitteleinträgen in die Ostsee

In dem von der EU finanzierten Projekt CWPharma wurde damit begonnen, aktive pharmazeutische Wirkstoffe in sechs Flusseinzugsgebieten zu untersuchen, um ein besseres Bild der Eintragspfade, Emissionen und umweltrelevanten Konzentrationen von Arzneimitteln in der Ostseeregion zu erhalten. Zusätzlich zum Screening von Pharmazeutika werden verschiedene emissionsmindernde Maßnahmen evaluiert, wie bspw. die Veröffentlichung von Umweltdaten zu pharmazeutischen Produkten und die Erteilung von Umweltgenehmigungen für pharmazeutische Betriebe.

Ansprechpartner:
Dr. Ulf Miehe
Kompetenzzentrum Wasser
Berlin
Tel. +49 30 53653 821
ulf.miehe@wahyd.tu-berlin.de

Presseveröffentlichung vom 21.09.2018

Quelle

Weiterführende Informationen

Entscheidung über Attraktivität fällt in Millisekunden
Forscher untersuchten Wechselwirkungen in künstlichen Systemen

Ähnliche Beiträge

Menü