IT Security Start-up Code Intelligence erhält Seed-Finanzierung in Höhe von 700.000 €

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert zusammen mit dem Digital Hub Bonn in das Bonner IT Security Start-up Code Intelligence. Die Ausgründung aus der Forschungsgruppe Usable Security & Privacy der Universität Bonn nutzt intelligente Algorithmen, um bislang unerkannte Sicherheitslücken und Fehler in Software zu finden. Das Kapital soll für die Weiterentwicklung der Software und den Markteintritt verwendet werden.

Code Intelligence ermöglicht es Unternehmen, den Sicherheits- und Zuverlässigkeitsgrad ihrer Software zu erhöhen. Mit der von Code Intelligence eingesetzten modernen Application Security Testing-Technologie „Fuzzing“ wird eine große Anzahl von Angriffen auf eine Software durch pseudozufällige Veränderung der Eingaben (Inputs) automatisiert ausgeführt. Damit lassen sich Sicherheitslücken und Zuverlässigkeitsprobleme unter realen Einsatzbedingungen effizient, kostensparend und kontinuierlich aufdecken.

Der Einsatz von Technologien wie Fuzzing erfordert bislang hochqualifizierte IT Security-Experten und ist sehr zeitaufwendig in der Durchführung. Das Ziel des Code Intelligence-Teams – bestehend aus Dr. Henning Perl, Philipp Langnickel, Sergej Dechand, Dr. Khaled Yakdan und Prof. Dr. Matthew Smith – ist es zum einen, Security Testing für Experten effizienter zu machen und zum anderen, den Testing-Prozess so zu vereinfachen und automatisieren, dass auch Softwareentwickler ohne IT-Security-Expertise in der Lage sind, ihn selbstständig nach modernsten Standards aufzusetzen. „Wir möchten Unternehmen durch unsere Software Zugang zu modernstem Application Security Testing verschaffen, die diesen bislang nicht oder nur eingeschränkt hatten – dabei legen wir großen Wert auf Benutzbarkeitsaspekte für ‚nicht-Experten‘ und setzen auf eine Integration in das kontinuierliche Qualitätsmanagement bei unseren Kunden“, sagt Gründer und Geschäftsführer Dr. Henning Perl.

Dr. Ulrich Schmitt, der für Code Intelligence verantwortliche Investment Manager beim HTGF: „Der Zugang zu modernem Application Security Testing hat für viele Unternehmen einen großen Wert, z.B. um unerlaubtes Auslesen oder Manipulation von Daten oder sogar Kontrollverluste von Geräten zu verhindern. Wir freuen uns sehr, das Code Intelligence Team über den Digital Hub Bonn kennengelernt zu haben und nun ein erstes gemeinsames Investment zu realisieren. Mit dem Know-How und Netzwerk des Hubs können wir das Team nun gemeinsam bestmöglich bei den nächsten Schritten unterstützen.“

Die Gefahr von kritischen Sicherheitslücken sowie Stabilitätsproblemen ist besonders hoch bei systemnahen Sprachen wie C/C++, die in den Wachstumsmärkten IoT und Industrie 4.0 eingesetzt werden – zwei der initialen Zielmärkte von Code Intelligence. Bis Ende 2018 wird an ausgewählten Pilotprojekten gearbeitet. Die Markteinführung der CI-Security-Suite ist für Mitte 2019 geplant.

(Quelle)

Medizintechnik-Startup AICURA medical schließt Finanzierungsrunde erfolgreich ab
DLA Piper berät Finlab AG bei Auflegung eines 100 Millionen Dollar Fonds und Investition in Instaffo

Ähnliche Beiträge

No results found.

Menu