Wie Magnetismus entsteht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Ansprechpartner:
Dr. Christian Tusche
Peter Grünberg Institut
Jülich
Tel. +49 2461 61-4627
c.tusche@fz-juelich.de

Presseveröffentlichung vom 21.09.2018

Quelle

Die drei größten Herausforderungen für Unternehmen, die digitale Talente nutzen wollen
Positiver Einfluss von Weiterbildung auf Innovation

Ähnliche Beiträge

Menu