Biegbare Mikrobatterien für Wearables

Auf dem Markt der Zukunft kommt eine neue Technologie zum Tragen – besser gesagt: Sie wird getragen. Wearables steht für am Körper tragbare Systeme, die, mit Sensoren bestückt, hautnah Messdaten sammeln. Damit die Sensoren drahtlos mit Energie versorgt werden, sind flexible Batterien erforderlich, die sich bestmöglich dem Material anpassen und gleichzeitig den Ansprüchen an elektrische Leistung genügen. Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM schafft mit seinen Mikrobatterien die technologischen Voraussetzungen für den Technik-Trend.

Ansprechpartner:
Dr. Robert Hahn
Gruppenleiter
Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM
Berlin
Tel. +49 30 46403-611
robert.hahn@izm.fraunhofer.de

Presseveröffentlichung vom 01.10.2018

Quelle

Umweltfreundliche Nanopartikel für die künstliche Photosynthese
Neue Kulturpflanze durch Genom-Editierung

Ähnliche Beiträge

Menü